Heimatverein Untergröningen
HeimatvereinUntergröningen

Öffnungszeiten Museum

14.5.2017  -   24.9.2017

Sonntag: 14 - 17 Uhr
 

Kontakte

 

Jürgen Zwirner

1. Vorsitzender

07975-340

 

Rainer Jungkeit

2.Vorsitzender

017645834184

rainerjungkeit@googlemail.com

 

Edith und Jürgen Wannags

Info - Museum

07975-283

je.wannags@t-online.de 

 

Barabara Weise

Info - Bewirtung

07975-770

barbaraweise@online.de

 

 

 

 

Unser Museum hat Zuwachs bekommen!

 

Das heimatkundliche Museum im Untergröninger Schloss hat viele „Neuheiten“ zu bieten. Zu den bereits bekannten Bereichen wie Mittelsteinzeit, Dorfgeschichten, Willo-Rall-Werke u. a. sind weitere Themen hinzugekommen. Sehr eindrucksvoll präsentiert ist die Nutzung des Waldes in den vergangenen Jahrhunderten. Holzfällerarbeit sowie Köhlerei und Flößerei sind mit interessanten, teilweise sehr bedeutsamen Exponaten veranschaulicht.  Außerdem erhält man Einblick in die Untergröninger Armenbeschäftigung in den Notzeiten des 19. Jh.. Da in der waldreichen Gegend die Verarbeitung von Holz naheliegend war, verdienten viele als Schindel-, Wannen- , Wieden- und Schachtelmacher das tägliche Brot. –  In der zweiten Hälfte des 19. Jh. gab es im Schloss sogar eine Schachtelfabrikation. Daraus sind dem Museum sehenswerte Produkte und Gerätschaften zur Verfügung gestellt worden. Im Raum der Dorfgeschichten gibt es eine zeitgenössische Präsentation, die nur in dieser Saison bewundert werden kann: lauter gleiche Stühle, doch jeder aus einer anderen Holzart. Schreinermeister Friedrich Aspacher hat sie gefertigt, einundzwanzig Stühle,  zwanzig davon aus heimischen Hölzern. 

Auch das Turmzimmer ist um einige Stücke reicher geworden.  Man findet dort weitere Gebrauchsgegenstände aus alten Zeiten, die seit Jahren in der Scheune eingelagert waren und auf  ihre Präsentation gewartet haben. Auch irdenes Geschirr vom legendären Häfner Wild kann man in einer der Vitrinen bewundern. Zu den Rall-Werken sind einige Spenden aus Privatbesitz hinzugekommen, und im Steiner-Zimmer wurden historische Fotografien mit anderen aus dem Fundus ausgetauscht. Außerdem liegen zwei Fotoalben aus, in denen man in Ruhe blättern und evtl. seine Vorfahren entdecken kann. Die vielen, teilweise originellen Aufnahmen zeigen nicht nur Personen aus Untergröningen sondern auch aus allen umliegenden Ortschaften. 

Das Museum ist in diesem Jahr noch vielseitiger geworden, also lohnt sich ein Besuch mehr denn je. Außerdem wird in der Tafeley wie immer Kaffee und Kuchen angeboten, bei schönem Wetter auch im Schlosshof.

Pfarrer Jürgen Zwirner, Bürgermeister Kiemel und Edith Wannags beim Stöbern im historischem Fotoalbum

21 Stühle aus vorwiegend heimischen Hölzern. Nicht nur praktisch - wirkliche künstlerische Schönheiten von Schreinermeister Friedrich Aspacher

Man ist überrascht vom Thema Holz im Allgemeinen und im Besonderen von den vielen Möglichkeiten, mit diesem Werkstoff umzugehen. Vom Schönen, das aus Holz enstehen kann, aber auch vom Broterwerb, bei dem das Material Holz die entscheidente Rolle spielt.