Heimatverein Untergröningen
HeimatvereinUntergröningen

Kontakte

 

Jürgen Zwirner

1. Vorsitzender

07975-910455

anatolevalendor@online.de

 

Edith und Jürgen Wannags

Info - Museum

07975-283

je.wannags@t-online.de 

 

Barabara Weise

Info - Bewirtung

07975-770

barbaraweise@online.de

 

 

 

Unser Dorf Untergröningen

 

Vermutlich waren schon Menschen der Altsteinzeit in unserer Gegend auf der Jagd, mit Sicherheit haben die Menschen der Mittelsteinzeit die Höhen über dem Kocher dur chstreift und uns viele ihrer typischen Mikrolithen hinterlassen.

 

Aus dem Jahr 1102 stammt die erste urkundliche Erwähnung: ein Wito von Groningen überbrachte  dem Papst die Urkunde, die die Übergabe des Klosters Lorch besiegelte. 

 

Das Dorf und die Burg gehörten zunächst den Grafen von Rechberg, seit  Anfang des 15. Jahrhunderts waren die Schenken von Limpurg die Herren. Unter ihnen wurde die  alte Burg langsam erweitert und umgebaut, 1609 wurde eine evangelische Kirche eingerichtet. Das Schloss diente als Jagdschloss und wurde vom Vogt als Amtssitz genutzt.

 

Die letzten Besitzer des Schlosses waren die von Colloredo-Mansfeld. 1779 wurde die katholische Volksschule und durch Ansiedlung von Katholiken die Kolonie gegründet. 

 

Untergröningen war nie ein reines Bauerndorf. Es gab viele Handwerker und viele Kleingewerbetreibende und viele arme Leute, die von der Fürsorge abhängig waren. 1855 kam das verarmte Dorf unter Staatsaufsicht.

 

 1862 wurde von tüchtigen Bürgern eine Realschule gegründet, 1903 bekam Untergröningen einen Bahnanschluss, Bauland wurde erschlossen und Industriebetriebe angesiedelt.

 

 

 

Heute ist Untergröningen ein liebens-und lebenswertes Dorf – Teilort von Abtsgmünd - mit intakter Infrastruktur und einem lebhaften Vereinsleben.